„Wie in Game of Thrones“: Auf einen Lauf mit Olympiatrainer David Harmer

17. Dezember 2021
David Harmer UK Lieblingsstrecke
„Ich liebe es, Athletinnen und Athleten dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen“, sagt David Harmer. Seit 14 Jahren ist er professioneller Lauftrainer, zuletzt sieben Jahre Nationaltrainer beim britischen Leichtathletikverband. Als Coach reiste David Harmer unter anderem nach Äthiopien, Kenia, Australien oder zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro. An Weltmetropolen erinnert David Harmers liebste Laufstrecke in England allerdings nicht. Wir haben den Tech & Brand Representative von True Motion begleitet: ins 1.000-Einwohner-Dorf Newtown Linford und seinen Bradgate Park.

Inhaltsverzeichnis


Sanft plätschert das Wasser im Fluss Lin durch das Örtchen Newtown Linford. Dort, im 1.000 Einwohner kleinen Dorf der Grafschaft Leicestershire in der Mitte Englands, ist es ruhig – besonders im Winter. David Harmer weiß das zu schätzen. Seit etwa sieben Jahren lebt der Lauftrainer und True Motion Tech & Brand Representative in der 13 Kilometer entfernten Universitätsstadt Loughborough. „Laufen bedeutet für mich heute, meine mentale Gesundheit zu stärken“, sagt er.

David Harmer weiß, wovon er spricht. Seit 14 Jahren trainiert er professionelle Läufer*innen. Zuletzt war er sieben Jahre lang Nationaltrainer des britischen Laufteams, betreute das Team bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. 2019 nahmen drei seiner Athleten an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha teil. Laufen bestimmt David Harmers Leben. Auch in seiner Freizeit. Seine Lieblingsstrecke: der Bradgate Park in Newtown Linford.

Ein Dorf, ein Pub und drei Cafés

„Wenn ich laufe, will ich einfach mal abschalten“, sagt David. Im beschaulichen 1.000-Einwohner-Dorf ist das möglich. Dort schlängeln sich die Häuser entlang der Main Street von Ost nach West. Auch allzu große Ablenkung gibt es in Newtown Linford nicht: Tagestourist*innen und Einheimische treffen sich im einzigen Pub des Ortes, in einem der drei Cafés, den wenigen Restaurants – oder im bekannten Bradgate Park.
Gemeinsam mit Newtown Linford ist der Park heute Teil eines Naturschutzgebiets. Entstanden ist Bradgate im Mittelalter – und diente dem damaligen Gutsherrn als Jagdrevier. Später verbrachte die Neuntagekönigin Lady Jane Grey ihre Kindheit im Bradgate House, einem kurz zuvor im Park errichteten Schloss. Die Ruine dieses Gebäudes steht heute noch – und bildet mit dem Turm Old John das Wahrzeichen des Parks. „Die Landschaft hier beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue“, sagt David. „Der ganze Park wirkt wie eine Kulisse von Game of Thrones.“

Noch immer queren Rot- und Damhirsche die Feldwege oder trinken Wasser aus dem Fluss Lin. Ranger achten darauf, dass alles bleibt, wie es ist. Die Tourist*innen und Sportler*innen schätzen das. Im Sommer ist der Park ein beliebtes Ausflugsziel der Menschen aus der Grafschaft Leicestershire. Und für David Harmer gibt es hier die schönste Laufstrecke Großbritanniens.

Elf Kilometer durch den Hirschpark

Die Laufrunde im Bradgate Park beginnt David kurz hinter dem öffentlichen Parkplatz am Hunt’s Hill. Elf Kilometer lang ist seine Lieblingsstrecke – und wunderschön, aber eines ist sie nicht: eine Temporoute. „Für mich ist sie perfekt für einen entspannten Lauf, um den Kopf freizukriegen“, sagt er. „Wer in Bradgate Park läuft, muss sich darauf einstellen, dass es eher langsame Laufrunden werden.“
Für wirklich alle Läufer*innen im Bradgate Park trifft das allerdings nicht zu. Als Trainer ließ David seine Athlet*innen die hügelige Landschaft im Hirschpark rauf- und runterlaufen. Es war Teil ihres Trainingsprogramms. „Das Gute am Bradgate Park und seinen Hügeln ist: Wenn einmal die Motivation sinkt, treibt einen diese unglaubliche Natur wieder an“, versichert er.

Auch auf Davids Route gibt es gleich zu Beginn einen ersten Anstieg: am Hunt’s Hill, direkt hinter dem Parkplatz an einem der Parkeingänge. Ist dieser Hügel bezwungen, geht es weiter – entlang der äußeren Parkrunde in Richtung Süden und Newtown Linford. Auf diesem Abschnitt ist es etwas flacher, Läufer*innen können ein wenig schneller laufen. Zumindest dann, wenn es der Boden und das Wetter zulassen.
Denn auch wenn der Bradgate Park Davids Lieblingsstrecke ist: Ganz so oft geht es für ihn nicht raus nach Newtown Linford. „Im Sommer und im frühen Herbst ist die Strecke wunderschön“, sagt er. „Im Winter und besonders bei Regen sind andere Routen aber doch geeigneter.“

Noch bevor David das Dorfzentrum nach knapp zwei Kilometern erreicht, geht es in der Höhe des Newtown Linford Cricket Clubs weiter in Richtung Westen. Entlang des Flusses Lin läuft er rechts an der Ruine von Bradgate House vorbei. Als nächstes passiert er das Parkcafé Deer Barn Tea Room. Neben den drei Cafés im Dorfzentrum ist es das vierte Café im Ort. „Viele Fahrradfahrer und Wanderer machen hier Pause“, erzählt David. Für ihn geht es erstmal weiter.

Auf seiner Parkrunde läuft er nun Richtung Norden am Cropston Stausee vorbei. Von dort aus geht es weiter in Richtung Südwesten, etwa eineinhalb Kilometer bergauf. „Die letzten Meter sind so steil, dass man sie fast nur noch gehen kann“, sagt David. Doch der Aufwand lohnt sich. Ganz oben nämlich, am höchsten Punkt des Bradgate Parks, steht der Old John.

Ein Ausblick bis nach Nottingham

Der alte Turm diente in der Vergangenheit als Aussichtsplattform. Auch heute noch haben Läufer*innen von dort den besten Blick über den ganzen Park – und bei gutem Wetter bis nach Nottingham. „Der Old John darf auf der Laufrunde durch den Bradgate Park nicht fehlen“, erklärt David.

Ist er der Startpunkt der Route, können Läufer*innen von dort ihre Strecke planen. „Hier gibt es ständig Neues zu entdecken. Und genau das macht die Strecke so einzigartig.“ Auch die Hirsche machen die Runde durch den Bradgate Park so besonders. Die Tiere rennen kreuz und quer durch den Park – oder kämpfen in der Paarungszeit um die Weibchen.
Für die meisten Läufer*innen jedenfalls endet am Old John die Laufrunde. David aber zieht noch einmal an – und biegt ein zweites Mal auf den äußeren Parkweg in Richtung Newtown Linford. Statt nun jedoch erneut am Fluss in Richtung Nordosten zu laufen, geht es mitten durch den Park – ein weiteres Mal hoch zum Old John. Erst dann ist für David seine elf Kilometer lange Laufrunde vorbei.

Kaffee und Schokoladen-Pfefferminz-Kuchen zum Abschluss

„Für mich ist der Bradgate Park ein Ort, an dem ich einfach die Zeit ohne Arbeit und Handy genießen kann“, erzählt er. Das klappt gut – schließlich gibt es im Hirschpark nur selten richtigen Handyempfang. „Man wird beim Laufen zu einem Teil der Natur“, sagt er.

Nach elf Kilometern geht es für David vom Old John abwärts Richtung Newtown Linford: in ein Café direkt in der Nähe des Parks. Dort angekommen, bestellt er ein Aero Mint Tiffin, eine Art Schokoladen-Pfefferminz-Brownie. „Richtig englisch“, sagt David und lacht. Zum Tiffin bringt die Kellnerin einen Flat White.

Über David Harmer:

David Harmer ist seit 14 Jahren professioneller Leichtathletiktrainer. Als Nationaltrainer des britischen Laufteams betreute er die Athlet*innen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio, bei den IAAF-Weltmeisterschaften 2017 und 2019 und bei drei Crosslauf-Europameisterschaften (2017, 2018, 2019). 2019 nahmen drei seiner eigenen Athleten an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha teil.

Vor seiner Zeit beim britischen Leichtathletikverband trainierte er Universitätsmannschaften in den USA. „Als Trainer liebe ich es, Athletinnen und Athleten dabei zu helfen, ihre Ziele und Träume zu erreichen“, sagt er. Seit Oktober 2021 ist David Harmer Tech & Brand Representative bei True Motion.
weitere Artikel

„Wer hundert Kilometer allein läuft, erreicht andere Sphären“

7. Januar 2022
Ultralauf Björn Sturm 100-km-Lauf
100-km-Lauf: Björn Sturm läuft 100 km am Stück
„Vielleicht bin ich ein extremer Typ“, sagt Björn Sturm. Er liebt das Laufen: Halbmarathons, Marathons – und 100-km-Läufe. Was es bedeutet, 100 Kilometer am Stück zu laufen.
10 KM Lauf: Der Trainingsplan für alle Läufer
Der 10-km-Lauf – besonders für Laufanfänger*innen klingt das zu Beginn angsteinflößend. Doch mit der richtigen Vorbereitung, können wir einen 10-km-Lauf gut bestehen. Unsere Tipps.
Seit 14 Jahren ist David Harmer professioneller Lauftrainer, zuletzt sieben Jahre Nationaltrainer beim britischen Leichtathletikverband. Wir laufen mit ihm seine Lieblingsstrecke.